Frühling, Lackschaden

Frühling: Auto besser weiterhin in die Betonfertiggarage.

Wenn die Tage wärmer werden und die Nachtfrostgefahr sinkt, fahren manche Autobesitzer ihre Fahrzeuge nicht mehr regelmäßig in die Garage. Vor allem tagsüber nicht. Gefriert ja nicht mehr …und ist ja nur für kurze Zeit …, denkt sich wohl mancher Kfz-Besitzer und parkt sein Auto mal eben auf dem Stellplatz oder der öffentlichen Straße. Experten raten davor allerdings dringend ab. Denn gerade jetzt im Frühjahr ist das Auto dort größten Gefahren ausgesetzt …

Was manche Autobesitzer über die lange Winterzeit offensichtlich vergessen: Im Frühjahr hinterlassen Insekten und Vögel vermehrt ihre Exkremente auf dem empfindlichen Autolack. Die wiederum können – wenn sie nicht rechtzeitig entfernt werden – zu ernsthaften Schäden an der Außenhaut des geliebten vierrädrigen Untersatzes führen!

Ebenfalls vermehrt aktiv sind im Frühjahr außerdem die Steinmarder: Die kleinen Jäger markieren jetzt wieder verstärkt ihr Revier. Und das kann unangenehme Folgen für Autobesitzer haben: Wissenschaftler haben nämlich festgestellt, dass Marderschäden an empfindlichen Autoteilen dadurch zustande kommen, dass sich Marder über Markierungen anderer Marder an ihrem Auto so erzürnen, dass sie weiche Autoteile wie Kabel oder Achsmanschetten völlig zerfetzen und zerbeißen. Das kann teuer werden!

Wer also weder Vogel- oder Insektendreck auf seinem Auto vorfinden, noch sich über marderzerbissene Kabel ärgern will, sollte sein Auto auch in der wärmeren Jahreszeit unbedingt in der sicheren Betonfertiggarage abstellen. Dort finden übrigens auch zweibeinige Automarder nur schwer Zugang – und wenn es dann in der späten Frühjahrssonne mal richtig heiß wird, bleibt das Auto in der kühlen Betonfertiggarage auch noch schön kühl!

Wenn Sie wissen wollen, warum es sich sonst noch empfiehlt, das Auto das ganze Jahr in der Betonfertiggarage zu parken, finden Sie hier einige interessante Hinweise.