Die Fertiggarage: In Schale geworfen

Betonfertiggaragen sind in erster Linie so viel günstiger, weil sie mit Hilfe modernster „Schalungsanlagen“ und unter konsequenter Beachtung gültiger Qualitätsnormen industriell hergestellt werden.

So wird gespart.

Maschinen- statt Handarbeit.

Durch den maschinen- und anlagengestützten Produktionsprozess lassen sich Betonfertiggaragen erheblich günstiger herstellen, als die in Handarbeit gefertigten Garagen aus Mauersteinen. Zugleich ermöglicht das schalungsformbare Material Beton problemlos unterschiedliche Größen.

Mengeneinkauf von Zubehör und Ausstattung.

Betonfertiggaragenhersteller kaufen stets größere Mengen von Toren, Türen und Zubehör. Die dadurch erzielbaren Preisvorteile können direkt an die Käufer der Garagen weitergegeben werden.

Einfacher Transport - einfache Logistik.

Eine Betonfertiggarage wird in aller Regel nur einmal – und zwar komplett ausgestattet – zum Aufstellort bewegt. (Ist danach aber jederzeit wieder ganz einfach abtransportierbar und versetzbar!) Zur Fertigstellung gemauerter Garagen muss dagegen eine Vielzahl von Teilen einzeln angeliefert und dann nach und nach vor Ort eingebaut werden. Das verteuert die gemauerte Garage logischerweise.

Ein Ansprechpartner - einfaches Handling.

Wer eine Betonfertiggarage ordert, hat es in aller Regel mit einem einzigen kompetenten Ansprech- und Geschäftspartner zu tun. Die Genehmigung ist überaus einfach und die Aufstellzeit denkbar kurz. Das spart Abstimmungs- und Verwaltungsaufwand und reduziert die Fixkosten – zum Vorteil des Garagenkäufers.