Klimaanlage, Kostenersparnis

Klimaeffekt: die Garage als Kostenbremse?

Dass ein in der Garage untergebrachtes Auto an heißen Sommertagen wesentlich kühler ist als ein laternengeparktes liegt wohl auf der Hand. Dass die Fahrt in solch einem kühlen Auto wesentlich angenehmer ist und die Klimaanlage deutlich weniger leisten muss wohl ebenfalls. Dass dieser Effekt allerdings auch richtig Geld sparen könnte – darüber dürfte wohl bisher noch niemand nachgedacht haben. Kann aber durchaus angenommen werden … wie neue Erkenntnisse des ARD-Verbrauchermagazins Plusminus und der Zeitschrift AUTOBILD vermuten lassen!

Sowohl Plusminus als auch die Zeitschrift AUTOBILD untersuchten nämlich im Frühsommer dieses Jahres den Mehrverbrauch von Autos bei laufender Klimaanlage und kamen dabei zu durchaus erschreckenden Ergebnissen:

Bis zu über 4 Liter Mehrverbrauch ermittelte Plusminus für Kleinwagen. Bei einem Schweizer Test wurden sogar 5,7 Liter Mehrverbrauch im Stadtverkehr gemessen. Und AUTOBILD kam auf bis zu 26 Prozent Klimaanlagenplus!

Das bedeutet: Der Betrieb einer Autoklimaanlage kann richtig ins Geld gehen. Kein Wunder also, dass AUTOBILD unter anderem dazu rät, auf kurzen Strecken auch einmal die Klimaanlage auszulassen und stattdessen das Fenster zu öffnen!

Die Klimaexperten des Arbeitskreises Betonfertiggaragen der Studiengemeinschaft für Fertigbau e.V. ziehen aus diesen Tests die Schlussfolgerung, dass es auch unter Verbrauchsgesichtspunkten sinnvoll ist, ein Auto an heißen Sommertagen in die kühle Betonfertiggarage zu stellen – schließlich kann für die besonders Sprit schluckenden Kurzstrecken in der Stadt im kühlen Garagenfahrzeug die Klimaanlage viel häufiger aus bleiben als im aufgeheizten Laternenparkerfahrzeug, ohne dass dabei der Komfort außen vor bleibt!

Falls Sie die erschreckenden Ergebnisse des Mehrverbrauchs selbst nachlesen wollen:
www.daserste.de